b.FAST präsentiert die Umfrage-Ergebnisse: Was wollen die b.FASTler?

Wie in der Einladung angekündigt, hat sich am 13. Februar alles rund um unsere Umfragen-Ergebnisse gedreht. In einer neuen Location – dem Biebricher Ratskeller mit seinen äußerst freundlichen Wirten – und einer angenehmen Runde konnten wir diese präsentieren sowie diskutieren.

Die Umfrage wurde insgesamt 37-mal beantwortet. Mit 50 Prozent waren die meisten Teilnehmer selbstständig und der Männeranteil der Beantwortungen war minimal größer als der Frauenanteil. Wie vermutet kamen die meisten Teilnehmer aus Wiesbaden, nur Wenige haben ihren Wohn- und Arbeitsort außerhalb des Wiesbaden-Mainz-Frankfurt-Dreiecks. Von den 37 Teilnehmern hat rund ein Drittel bereits öfter als dreimal am Stammtisch teilgenommen und ebenfalls ein Drittel noch gar nicht. Das heißt, es gibt schon einen harten Kern aber auch interessierte potentielle Teilnehmer. Mit diesen spannenden Hintergrundinformationen nun zu den zentralen Ergebnissen:

Eine der Fragen zielte auf die am wichtigsten erscheinenden Themen ab. Dabei haben sich vor allem die Themen „ROI – Wie kann man mit Facebook rechnen?“, „Rechtliche Rahmenbedingungen“ und „Wie erreiche ich virale Effekte“ als besonders wichtig herauskristallisiert:

Dagegen mussten wir feststellen, dass Themen wie „Katzen, Kinder und Klamauk – wie viel Persönliches gehört auf eine Facebook-Unternehmensseite“, „Branchenlösungen“ und „Shit Storm – Wie ist er zu vermeiden? Was tun, wenn er schon da ist?“ von sehr geringem Interesse zu sein scheinen. Dies hat uns natürlich etwas überrascht, da man heutzutage sehr viele Katzen-, Babys- und Katzen-Babys-Bilder auf Facebook-Unternehmensseiten vorfindet – und es scheint zu funktionieren!

In der Umfrage ging es auch um interessante Formate. Lange Präsentationen sind eher ungern gesehen, dafür sind kurze Impulsvorträge – gern auch mehrere hintereinander – die Favoriten. Ebenfalls interessant scheinen offener Erfahrungsaustausch und Problemrunden zu sein. Surfen – egal wie – möchten jedoch die Wenigsten, was uns wieder überraschte.

Auch Fragen zu der Location und den Örtlichkeiten für b.FAST hatte es ja gegeben. Dabei waren die Punkte „Parken“ und „Ruhe“ die meistgenannten Anforderungen an die neue Location. Gerade im Bezug darauf waren wir im Februar mit dem Ratskeller zufrieden, denn hier hatten die meisten einen Parkplatz direkt vor der Tür und der abgetrennte Raum, der uns zur Verfügung stand, sorgte für eine angenehme Austausch-Atmosphäre. Wir  werden uns aber weiterhin Gedanken über Alternativen machen und dabei die wertvollen Tipps aus der Umfrage aufgreifen und prüfen.

Im März werden wir uns erneut im Ratskeller Biebrich zusammenfinden. Dank der Umfrage-Ergebnisse wissen wir außerdem nun, wie b.FAST noch besser werden kann!

Ihr b.FAST Team

Dr. Klaus M. Bernsau, Michael A. Schmidt, Inna Vornovitcaia

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Hinterlassen Sie den ersten Kommentar!

avatar